0Aktuelles
1Stadt Laichingen
2Bürgerservice
3Kommunalpolitik
4Tourismus
5Wirtschaft
Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aktuelle News > News

News

Kurzbericht über die Sitzung des Gemeinderates am 06.11.2017


Am Freitag 3.11.17 wurden bei der Feier zum 25jährigen Bestehen der Seniorenabteilung 5 Senioren der Feuerwehr Laichingen die Ehrenmitgliedschaft zu verliehen.
  1. Bürgerfragestunde
    Ein Bürger fragt nach, wie es mit der Errichtung einer E-Tankstelle in Laichingen aussehe. Die Verwaltung antwortet, dass dieses Thema in einer der nächsten Sitzungen besprochen werde.

  2. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse
    Bürgermeister Kaufmann informiert darüber, dass in der letzten Sitzung beschlossen wurde, 5 Mitgliedern der Seniorenabteilung der Feuerwehr Laichingen die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Diese wurde vergangenen Freitag bei der Feier zum 25jährigen Bestehen der Seniorenabteilung den  Senioren der Feuerwehr Laichingen, die Gründungsmitglieder sind, verliehen.

  3. Vorstellung des pädagogischen Konzepts des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und der Anne-Frank-Realschule
    Die Schulleiterin des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Frau Cordula Plappert, stellt dem Gemeinderat die Neuerungen und Veränderungen des Gymnasiums der letzten Jahre vor. Es wird ein Überblick über den Bildungsplan gegeben, der sich zu den Bildungsplänen der anderen weiterführenden Schulen unterscheidet. Die Medienbildung nimmt dabei einen höheren Stellenwert ein und ist eine der Leitperspektiven des neuen Bildungsplans. Weitere Leitperspektiven sind:

    • Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
    • Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt (BTV)
    • Prävention und Gesundheitsförderung (PG)
    • Verbraucherbildung (VB)

    Die Umsetzung der Bildungsplanvorgaben mit den Leitperspektiven erfolgt am Albert-Schweitzer-Gymnasium durch mehrere Maßnahmen:

    • Einführung des Aufbaukurses Informatik ab dem nächsten Schuljahr
    • Einführung des Faches Informatik ab Klasse 9 im Schuljahr 2019/2020
    • Einführung des Faches Wirtschaft in der Mittelstufe ab dem Schuljahr 2019/2020
    • Neuaufstellung der Berufsorientierung durch neues Personal
    • ein Tag zum Sozialen Lernen für ausgewählte Klassen noch in diesem Schuljahr

    Im Anschluss stellt der Schulleiter der Anne-Frank-Realschule, Herr Johannes Tress, dem Gemeinderat das pädagogische Konzept seiner Schule vor.
    Er erläutert den Aufbau der Realschule. Die Klassen 5 und 6 stellen die sogenannten Orientierungsstufen dar, nach denen für jeden Schüler entschieden wird, ob ab Klasse 7 weiter in M-Niveau (mittleres Niveau) oder in G-Niveau (grundlegendes Niveau) zur Vorbereitung auf den Realschulabschluss in Klasse 10 oder für schwächere Schüler auf den Hauptschulabschluss in Klasse 9 unterrichtet wird. Die weiteren Möglichkeiten der Schulabgänger nach der Realschule sowie die Besonderheiten der Anne-Frank-Realschule werden von Herrn Tress ausgeführt. Dabei wird insbesondere das BORIS-Berufssiegel erwähnt, welches die Anne-Frank-Realschule bereits zweimal erhalten hat. Ebenso ist die Anne-Frank-Realschule neben einer MINT-freundlichen Schule (Auszeichnung für Mathematik, Informatik und naturwissenschaftlichem Schwerpunkt) eine WSB-zertifizierte Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt.
    Weiter geht Herr Tress auf die bestehende Raumnot ein. Er erläutert, wie die Schule im täglichen Ablauf damit umgeht, um den Schulbetrieb weiter aufrechtzuerhalten. Es wurde auf das Fachraumprinzip umgestellt, was bedeutet, dass es keine Klassenzimmer mehr gibt und Unterricht nur noch in Fachräumen stattfindet. Dabei wird der Wunsch nach einer Campus-Mensa geäußert, die mit zusätzlichen Räumen ein zukunftsfähiges Modell wäre.

  4. Anbindung des Stadtteils Feldstetten an das landkreisweite Backbone-Netz
    Nach kurzer Diskussion stimmt der Gemeinderat mit einer Gegenstimme für den Beschlussvorschlag der Verwaltung, dem Ausbau der Backbonetrasse für einen zukünftigen Anschluss des Stadtteils Feldstetten an das landkreisweite Backbonenetz auf den Gemarkungen Laichingen und Machtolsheim entsprechend der Sachdarstellung zu. Der Gemeinderat verpflichtet sich, im Haushaltsjahr 2018 einen Betrag in Höhe von 200.000 € und in der mittelfristigen Finanzplanung in den Jahren 2019/2020/2021 den restlichen Ausgabenbetrag in Höhe von 1.300.000 € und im Jahr vor den Ausführungen entsprechende Verpflichtungsermächtigungen zur Verfügung zu stellen.
    Die Verwaltung wird beauftragt, für alle vier Stadtteile im Jahr 2018 entsprechende Entwurfsplanungen aufzustellen und mit der GEO DATA die Zuschussanträge nach der VwV Breitbandförderung zu erarbeiten.

  5. Beschaffung einer Buchhaltungssoftware für die kommunale Doppik
    Nach der Sachdarstellung durch den Stadtkämmerer beschließt der Gemeinderat mit einer Gegenstimme die Verwaltung zu ermächtigen, dem Rechenzentrum den Auftrag zur Beschaffung von SAPsmart (Software zur Umstellung des Rechnungswesens auf die kommunale Doppik) zu erteilen.



produced by hitcom