Abenteuer Tiefenhöhle

Die Laichinger Tiefenhöhle zählt zu den bedeutensten Karstobjekten der Schwäbischen Alb. Die Höhle mit 80 m Tiefe und 1.253 m Gesamtlänge ist die einzig begehbare Schachthöhle Deutschlands. Auf einem 330 m langen Fußweg gelangen die Besucher über mehrere Eisentreppen bis in eine Tiefe von 55 m. Gewaltige Schächte und große Hallen sind im innern der Höhle zu bewundern. Die geologische Geschichte der Alblandschaft sowie Alter und Entstehung der Tiefenhöhle ist durch die Orientierung der Gänge und Schächte erfahrbar. Hier ist der geologische Aufbau der Mittleren Alb ebenso wie der etwa fünf Millionen Jahre andauernde Verkarstungsprozess direkt begreifbar und wird anschaulich erklärt.

1892 stieß Johann Georg Mack beim Schürfen nach Dolomitsand auf einen Spalt, der sich als Einstieg in die Tiefenhöhle erwies. Auch ein Besuch im modern eigerichteten Höhlenmuseum lohnt sich!

Der ansprechend gestaltete Höhlenspielplatz ist für Kinder ebenso wie für die Erwachsenden das Höhlenrasthaus ein idealer Treffpunkt vor oder nach der Besichtigung. Hier können die Gäste bei Kaffee und Kuchen oder bei kühlen Getränken und Eis die Seele baumeln lassen.