Sanierung öffentlicher Abwasserkanäle in der Stadt Laichingen in geschlossener Bauweise


Aufgrund der Eigenkontrollverordnung des Umweltministeriums Baden-Württemberg hat die Stadt Laichingen in den Jahren 2016 und 2017 vom rund 72,5 km langen öffentlichen Kanalnetz rund 67,6 km (Stadtteil Laichingen ca. 41,2 km, Suppingen ca. 7,2 km, Machtolsheim ca. 9,0 km und Feldstetten ca. 10,2 km) mit einer Wiederholungsprüfung auf den baulichen Zustand und die Dichtigkeit untersuchen lassen. Die restlichen 4,9 km mussten nicht inspiziert werden, weil der Zustand dieser Kanäle aufgrund von Gewährleistungsabnahmen bekannt war.
 
Die Erstbefahrung wurde bereits Mitte der 90er Jahre durchgeführt und die damals festgestellten Schäden mit einem Aufwand von ca. 1,1 Mio Euro behoben. 

Die Auswertung der aktuellen Befahrungsergebnisse ergab, dass bei Kanalhaltungen mit einer Länge von ca. 20,5 km sehr starke und starke Mängel (Schadensklasse 0 und 1 nach DWA) vorhanden sind, die sofort und kurzfristig behoben werden müssen. Die Gesamtkosten dafür betragen rund 4,5 Mio Euro. In Laichingen fallen rund 3,25 Mio €, in Suppingen rund 375.000 €, in Machtolsheim rund 475.000 € und in Feldstetten rund 400.000 € an Sanierungskosten an.
 
Die Mangelbeseitigung kann ganz überwiegend in geschlossener Bauweise, d. h. ohne Straßen aufzugraben, erfolgen. Als Sanierungsverfahren werden die Kurzliner-, die Inliner- und die Robotertechnik eingesetzt.

20190923_Sanierung_Abwasserkanäle
Kanalsanierung Suppingen 19.09.2019 - Fa. Swietelsky-Faber GmbH
 
Im Jahr 2018 wurden die Leistungen nach einer beschränkten Ausschreibung mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb für die Stadtteile Machtolsheim und Feldstetten an die Fa. AKS, Umwelttechnik GmbH aus Neu-Ulm und für den Stadtteil Suppingen an die Fa. Swietelsky-Faber GmbH aus Ebersbach vergeben, im Jahr 2019 erfolgte die Vergabe für den 1. BA im Stadtteil Laichingen-West an die Fa. Pfaffinger Rohrnetz- & Sanierungstechnik GmbH aus Nagold.
 
Die Arbeiten sollen bis Ende 2019 bzw. in Laichingen bis Juli 2020 abgeschlossen werden.
 
In den kommenden Jahren müssen dann noch die restlichen Bauabschnitte im Stadtteil Laichingen für die Behebung der Schadensklassen 0 und 1 mit einem Gesamtaufwand von rund 2,3 Mio € ausgeführt werden.