Hundesteuer

Alle Gemeinden sind nach Landesrecht verpflichtet, eine Hundesteuersatzung zu erlassen.

Die Hundesteuer war lange Zeit die einzige Steuer, bei der ein sogenannter "lenkender Charakter" im Fordergrund stand. Die Hundesteuer soll nämlich dafür sorgen, dass die Hundehaltungen nicht überhand nehmen und somit die von der Hundehaltung ausgehenden Belästigungen auf ein durch die Öffentlichkeit zu tolerierendes Maß zu beschränken.

^
Mitarbeiter
^
Verfahrensablauf

Alle im Gebiet der Stadt Laichingen gehaltene Hunde, die älter als drei Monate sind, müssen bei der Stadtverwaltung angezeigt werden. Die Hundemarke, die Sie für jedes Steuerjahr erhalten, sollte Ihr Hund am Halsband tragen.

Der Steuerbescheid und die Hundemarke wird Ihnen auf dem Postweg zugestellt.

^
Frist/Dauer
Wer im Stadtgebiet einen über drei Monate alten Hund hält, hat dies innerhalb eines Monats nach dem Beginn der Haltung oder nachdem der Hund das steuerbare Alter erreicht hat, der Stadtverwaltung Laichingen anzuzeigen.
^
Kosten/Leistung

Die momentan erhobene Hundesteuer beträgt 90,00 €/Jahr für einen im Stadtgebiet Laichingen gehaltenen Hund.

Hält ein Hundehalter im Stadtgebiet mehrere Hunde, so erhöht sich der Steuersatz für den zweiten und jeden weiteren Hund auf 180,00 € im Jahr.

Die Zwingersteuer beträgt für bis zu 5 Hunde 135,00 € pro Jahr.

Steuerbefreiungen und Steuerermäßigungen werden nach Einzelfallprüfung gewährt.

Für Kampfhunde beträgt die Hundesteuer 600,00 €/Jahr, für den zweiten und jeden weiteren Kampfhund 1.200,00 €/Jahr.

^
Formulare
^
Satzungen
^
verwandte Dienstleistungen